Sie sind hier: HomeSTORYS / Story

STORY

Gesellschaft / Heinrich Heine Kreis e.V.

Heinrich Heine in der Walhalla

Es war einer seiner Lebensträume, eine eigens geschaffene Marmorbüste von Heinrich Heine in der Walhalla aufstellen zu lassen. Und eine Herkulesaufgabe für Karl-Heinz Theisen, der den Freundeskreis Heinrich Heine ins Leben gerufen hatte. Nach zehn kämpferischen Jahren wurde sein unermüdliches Engagement belohnt. In Anwesenheit des damaligen MP des Freistaats Bayern Horst Seehofer wurde am 28. Juli 2010 kurz nach 12 Uhr im Rahmen eines würdevollen Festaktes die Büste enthüllt. Vor 250 geladenen Gästen aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft hielt Prof. Dieter Borchmeyer, Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, die Festrede als eine Hommage an Heine, der 154 Jahre nach seinem Tod Einzug in die Walhalla gefunden hatte. Dort werden die 132 Büsten prägender Persönlichkeiten „teutscher Zunge“ für ihr Schaffen gewürdigt. Die Büste erschuf der berühmte Düsseldorfer Künstler Bert Gerresheim. Die Inszenierung in Marmor fertigte der renommierte Bildhauer Gunnar Krabbe. Es war ein langer und steiniger Weg, dem größten Sohn der Landeshauptstadt Düsseldorf mit einem Denkmal in der bedeutendsten Ruhmeshalle Deutschlands die Reverenz und den Respekt zu erweisen, die ihm gebühren. Für weitere Informationen zu diesem historischen Ereignis besuchen Sie unseren Internetauftritt unter heine-kreis.de . Heine in der Walhalla.
Vorherige
Nächste