Sie sind hier: HomeSTORYS / Story

STORY

Gesellschaft / Heinrich Heine Kreis e.V.

Auszeichnung für Zivilcourage 2019 an Jacques Tilly

Diese 2006 von Karl-Heinz Theisen ins Leben gerufene Auszeichnung von Persönlichkeiten, die durch ihr Handeln und Wirken für eine freie, offene und tolerante Gesellschaft eintreten, wurde mit der Auszeichnung von Jacques Tilly, Bildhauer, Kommunikationsdesigner und Karnevalswagenbau-Künstler, am 28. März 2019 in einem feierlichen Festakt im Plenarsaal des Rathauses der Landeshauptstadt Düsseldorf fortgesetzt. Die von Jacques Tilly mit bissigem Humor und tiefgründiger Satire kreierten Mottowagen für den Rosenmontagsumzug sind zündende Kampfansagen gegen Intoleranz, Rassismus und demokratieverachtende sowie menschenrechtsverletzten Entwicklungen hier und weltweit. Weltweit finden sie deshalb auch große Beachtung. Seine weichen Waffen aus Pappmaché treffen stets ins Schwarze. Mit seinem seit Jahren erbrachten Engagement für Toleranz und ein friedliches Miteinander der Religionen, Ethnien und Meinungen setzt er das Schaffen von Heinrich Heine fort. Oberbürgermeister Thomas Geisel, Kuratoriumsmitglied des HHK, hielt eingangs die Festansprache, in der er das Wirken des Künstlers würdigte. Dr. Andreas Turnsek, Vorstand des HHK, wertschätzte die Zivilcourage von Tilly in der Linie von Heine, Tucholsky bis Aloys Odenthal. Die enge Verbindung zu Heine zog Frau Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Leiterin des Heine-Instituts, in ihrer Laudatio. Das Schlusswort gehörte dem Ausgezeichneten Jacques Tilly, „Den guten Seemann erkennt man erst bei schlechtem Wetter“, es war ausgezeichnet.
Vorherige
Nächste